Jedes Wasser enthält neben Calcium-, Magnesium- und  Bikarbonationen noch weitere Ionen, darunter Chlorid-Ionen. Durch die Aufhärtung des Wassers kommt es auch zur Anreicherung von Chlorid-Ionen im Wasser.

Hinzu kommen noch die Chloride, die aus der Chlorung letztlich zurückbleiben. Der Gehalt an Chlorid steigt also im Laufe der Badesaison an.
Die oftmals für die Schwimmbadwasserpflege eingesetzten Produkte - Chlorbleichlauge (Natriumhypochloritlösung)  und - Salzsäure sind chloridhaltige Produkte, bei deren Dosierung ein erheblicher Anteil Chlorid dem Wasser zugeführt wird. Chlorbleichlauge enthält ca. 7,5 % Chlorid, Salzsäure, techn. 25% ca. 24,3 % Chlorid.
Es ist zu beachten, daß ab ca. 150 mg/l Chlorid auf V2A Stahl und ab ca. 400 mg/l auf Edelstahl wie V4A Korrosionen in Form von Lochfraß entstehen können. Es ist daher empfehlenswert, soweit möglich Chlorid freie Produkte für die Schwimmbad-Wasserpflege auszuwählen.

Der Chloridgehalt kann nur durch Wasserwechsel reduziert werden.

0
0
0
s2smodern
go to top